Ewige Husterei

Ein Konzertabend also, der einen in absolute Verzückung versetzen konnte. Schade nur, begegnete das Publikum den beiden nicht mit einer entsprechenden Haltung. Die kurzen Pausen zwischen den Sätzen uferten in einem beispiellosen Hustkonzert aus, begleitet von unruhigem Raunen und Flüstern. Gabetta und Bezuidenhout konnten sich eine Reaktion auf dieses Verhalten nicht ganz verkneifen. Ein kurzer Blickaustausch und ein müdes Lächeln genügten aber hierfür – die Profis wissen eben, wie man Contenance wahrt.

Quelle: Berner Zeitung

Da hat es einmal jemand auf den Punkt gebracht. Es ist immer wieder sehr störend, wie in den Konzerten gehustet wird - an den leisesten Stellen muss man offenbar seine Präsenz markieren oder hält die Stille nicht aus. Wirklich ein Ärgernis und auch schlicht eine Beleidigung genüber den Künstlern.

Kommentar hinzufügen

HTML-Code wird als normaler Text angezeigt, Links und Email-Adressen werden automatisch umgewandelt.

Ping hinzufügen

Trackback-URL : https://notiz.tk/index.php?trackback/84

Nach oben